Besuch aus Germersheim und Krotoszyn

Besuch aus Germersheim und Krotoszyn

Am 29. März 2019 besuchte eine Gruppe aus Germersheim und dem Partnerlandkreis Krotoszyn in Polen die Carl-Benz-Schule. Insbesondere unsere Lernfabrik war bei diesem Besuch von Interesse.

Nachdem unser Schulleiter Josef Nißl die Besucher über die Struktur unserer Schule, den Weg zur bestehenden Lernfabrik sowie über weitere interessante Projekte des Themas Industrie 4.0 informiert hatte, erläuterte unser Kollege Maik Lamprecht den Aufbau und den Einsatz der Lernfabrik. Die Gruppe war sehr daran interessiert, die Anlage in Betrieb zu sehen, so dass die Lernfabrik gerne vorgeführt wurde. Dabei wurden viele Fragen zu Möglichkeiten und Schwierigkeiten des schulischen Einsatzes der Lernfabrik erörtert.

Anschließend besichtigte die Gruppe noch Teile unserer Kfz-Abteilung und informierte sich besonders über die Hochvolttechnik.

Wir bedanken uns für das große Interesse unserer Besucher.


IHK lädt zum Besuch der Lernfabrik

IHK lädt zum Besuch der Lernfabrik

2019 nutzte ein interessiertes Fachpublikum die Möglichkeit, am 30. Januar 2019 an einem IHK Tag zum Thema Digitalisierung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung teilzunehmen und die Messe Learntec zu besuchen.

Vorab informierten sich die Teilnehmer über praxisnahe Aus- und Weiterbildung in der Industrie 4.0 in der Lernfabrik der Heinrich-Hertz- und der Carl-Benz-Schule.

Nach der Begrüßung in der Aula der Carl-Benz-Schule erhielten die Besucher allgemeine Informationen im Demonstrationszentrum der Heinrich-Hertz-Schule.
Wie die Lernfabrik den Unterricht bereichert, erlebten sie im Anschluss in unserem Grundlagenlabor.
Dank unserem Fachlehrer Maik Lamprecht hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, unser Grundlagenlabor live in Aktion zu erleben. Er erklärte an praktischen Beispielen aus dem Schulalltag, wie der Unterricht in der Lernfabrik stattfindet und welche Ziele damit erreicht werden können.

Sehr interessiert verfolgten die Teilnehmer die Erklärungen und Demonstration der Lernfabrik und konnten so die Ausbildung der Zukunft und Industrie 4.0 hautnah erleben.


Norweger auf Studienreise in der Carl-Benz-Schule

Norweger auf Studienreise in der Carl-Benz-Schule

Eine Delegation aus Norwegen besuchte vom 10. bis zum 12. Dezember 2018 zu Studienzwecken den Süden Deutschlands. Dabei ließen sich die 14 Berufsschullehrer und fachliche Leiter der Fachrichtung industrielle Produktion und Technik von der deutschen dualen Ausbildung für die eigene Arbeit inspirieren.

Da es für die Gruppe besonders relevant war, sich über die Industrie 4.0 und Elektromobilität zu informieren, besuchten die Norweger am 12.12.2018 die Carl-Benz-Schule.

Sie erfuhren zunächst Details über die Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten unserer Schule, bevor sie sich einen praxisnahen Eindruck von der Ausbildung in unserer Lernfabrik verschafften. Diesen erhielten unsere Besucher auch, als sie sich über unseren Kompetenzbereich Hochvolttechnik und die Ausbildung an Hybrid- und Elektrofahrzeugen informierten. Unseren engagierten Kollegen gelang es mit praktischen Beispielen, die Arbeit unserer Schule anschaulich darzustellen. Sicherlich konnten sie so die norwegische Delegation inspirieren.

Wir danken für das lebhafte Interesse unserer Besucher und grüßen herzlich nach Norwegen.


Lehrergruppe aus China besucht die Lernfabrik

Lehrergruppe aus China besucht die Lernfabrik

Eine 23köpfige Gruppe aus China informierte sich im Rahmen eines Lehrerfortbildungsprogramms über die Berufsschulen und insbesondere über Industrie 4.0 in Baden-Württemberg.

Am 30. November 2018 besuchten die chinesischen Lehrer und Schulleiter das Grundlagenlabor unserer Lernfabrik.

Nach Informationen über unsere Schule und über Industrie 4.0 allgemein erfuhren die Besucher Details über unsere Lernfabrik. Dabei wurden Fragen beantwortet wie beispielsweise „Warum hat die CBS eine Lernfabrik 4.0? oder „Wie kam es zur Lernfabrik 4.0?“. Besonders interessant war für die Gruppe, wie das Thema Industrie 4.0 mithilfe der Lernfabrik im Unterricht vermittelt wird.

Eine Demonstration des Labors rundete die Präsentation ab, wobei die Gäste die Gelegenheit nutzten, Fragen zu stellen.

Wir danken für das Interessen an unserer Schule und senden herzliche Grüße nach China.


Industrie 4.0 – ein Highlight des Besuchs der AGBR

Industrie 4.0 – ein Highlight des Besuchs der AGBR

Die Lernfabrik ist eine Besonderheit der Ausbildung an der Carl-Benz-Schule.
Dies konnte auch die Arbeitsgemeinschaft der Betriebs- und Personalräte der außeruniversitären Forschungseinrichtungen feststellen.

Vom 18. bis 19. September 2018 trafen sich die Betriebs- und Personalräte aus ganz Deutschland zu einer vom Karlsruher Institut für Technologie organisierten Tagung, die sich speziell mit Themen der Aus- und Weiterbildung beschäftigte.

Um eine Besonderheit der Ausbildung am Standort Karlsruhe kennenzulernen, besuchten die Teilnehmer unsere Schule und die Lernfabrik.

Das Interesse war groß und unser Kollege Herr Gartner durfte zahlreiche Fragen beantworten.
Unter anderem berichtete er, wie es zur Installation der Lernfabrik an unserer Schule gekommen war und erklärte, wie und mit welchem Ziel der Unterricht in der Lernfabrik stattfindet. Dabei konnten sich die Betriebs- und Personalräte selbst ein Bild von der Funktionsweise verschaffen.
Gerne wären unsere Besucher länger geblieben, als sie zu ihrem nächsten Tagespunkt aufbrachen.

„Ich war schon seit zwanzig Jahren nicht mehr an einer Berufsschule. Es ist begeisternd zu sehen, welche Entwicklungen seit damals stattgefunden haben.“
„Ich wünschte mir, in unserem Bundesland gäbe es Ähnliches.“
Mit diesen und ähnlichen Kommentaren bewerteten die Teilnehmer der Tagung ihren Besuch der Carl-Benz-Schule.

Wir freuen uns, dass der Besuch der Carl-Benz-Schule von den Teilnehmern der Tagung als ein Highlight betrachtet wurde und danken für das Interesse.


Lernfabrik 4.0 – Praktische Anwendungsbeispiele der vernetzten Produktion

Lernfabrik 4.0 – Praktische Anwendungsbeispiele der vernetzten Produktion

Rund 30 Vertreter von kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) aus dem Raum Karlsruhe trafen sich am 12. Juli in der Lernfabrik 4.0 am Standort unseres Partners Heinrich-Hertz-Schule, um sich mit Fragen der Digitalisierung und deren Umsetzung im eigenen Betrieb zu beschäftigten.

Neben Geschäftsführern und Führungskräften aus den Firmen waren auch Vertreter aus Politik sowie Wirtschaftsverbänden anwesend und beteiligten sich an dem fachlichen Austausch.

Die Veranstaltung mit dem Titel „Die vernetzte Produktion – aktueller Stand und mögliche Anwendungsbeispiele“ darf als Kick-Off für eine ganze Reihe von Aktivitäten verstanden werden, die zukünftig in der Lernfabrik 4.0 an den beiden Standorten Heinrich-Hertz-Schule sowie Carl-Benz-Schule stattfinden sollen. Ausrichter war dieses mal die Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe in Kooperation mit unseren Berufsschulen.

Eröffnet wurde das Treffen mit einem Fachvortrag von Peter Knebel vom Unternehmen avasis Radolfzell, einem Anbieter von Product Lifecycle Management – Lösungen. Der Key Account Manager sprach zum Thema „Die vernetzte Fabrik: Ein Thema nicht nur für Großkonzerne – Welche Punkte sind für den Mittelstand wichtig?“ Dank dem Fachlehrer Timm Schunck der Neinrich-Hertz-Schule hatten die Teilnehmer anschließend die Gelegenheit, die Lernfabrik 4.0 live in Aktion zu erleben. Moderiert wurde die Veranstaltung, die mit einem fachlichen Austausch ausklang, von Karsten Köber, Inhaber des Büros projekkt.com aus Karlsruhe.


Start einer Veranstaltungsreihe in der Lernfabrik 4.0

Start einer Veranstaltungsreihe in der Lernfabrik 4.0

Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Karlsruhe und der Heinrich-Hertz-Schule möchten wir in der Lernfabrik 4.0 eine Veranstaltungsreihe etablieren, die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ihre Fragen zur Digitalisierung und deren Umsetzung im eigenen Betrieb beantwortet.

Gerade die immer präsenter werdenden neuen Produktionsmethoden, die Notwendigkeit neue Märkte zu erschließen und die Ideen, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, stellen KMUs vor eine Vielzahl von Herausforderungen. Deshalb wollen wir unsere Lernfabrik 4.0 als modellhafte Produktionsanlage, als innovativen Lernstandort und als regionales Kompetenzzentrum in Sachen Digitalisierung nutzen, praxisnahe Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung anzubieten.

Der Start der Veranstaltungsreihe ist am Donnerstag, 12. Juli 2018.
Das Thema lautet dann „Die vernetzte Produktion – aktueller Stand und mögliche Anwendungsbeispiele“. Neben einem Fachvortrag können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darauf freuen, die Lernfabrik 4.0 live in Betrieb zu erleben. Natürlich besteht auch viel Raum für den fachlichen Austausch untereinander. Moderiert wird die Veranstaltung von Karsten Köber, Inhaber des Büros projekkt.com aus Karlsruhe.

Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen finden Interessierte hier.