Portugal-Exkursion der FTM2

Wir, die Technikerklasse FTM2, waren vom 17.10.2018 bis zum 25.10.2018 auf Exkursion in Portugal.

Gestartet wurde vom Baden-Airpark (FKB) und gelandet in Porto / Portugal. Wir haben uns, zum Glück, das streikfreie Fenster der life of Ryan-Air ausgesucht.
Wieder mit festem Boden unter den Füßen ging es, dank der Ein-Sterne Logistik mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu unserer ersten Unterkunft, direkt am Rio Douro.
Der Douro Fluss fließt durch das Douro Tal, ein sehr berühmtes Weinanbaugebiet mit leckeren Reserva-Tropfen.
Davon haben wir uns persönlich überzeugt.
Am selben Abend ließen wir den Anreisetag bei einem gemütlichen Abendessen mit lokalen Spezialität (Spiegelei auf Schweinesteak an Chips) an der Uferpromenade ausklingen.

Am nächsten Tag haben wir uns höchstmotiviert auf das kulturelle Porto gestürzt. Highlights dabei waren die Brücke „Ponte Dom Luís“ und die klassische Portweintour, natürlich auch mit Verkostung und großzügigem Aftersales.

Am Mittwoch wurde es das erste Mal technisch, die Firmenbesichtigung bei Renault Cacia zwischen Porto und Marinha Grande stand auf dem Programm. Wir durften eine der seltenen Werksführungen machen. Es gab dank „little battery“ weniger zu hören, aber dafür sehr viel zu sehen…
…von der Fertigung diverser Automotivteile bis zur kompletten Montage der Getriebe, die dort der 100% Prüfung unterliegen und das bei einer täglichen Stückzahl von ca. 3000Stück.
Nach der Führung ging es weiter zu unserem zweiten Zwischenstopp, Marinha Grande. Dieses von Touristen lebende Kleinstädtchen liegt direkt am Meer und bot uns viele hervorragende Restaurants und somit zwei wunderschöne Tage mit Sonne, Meer, Strand und natürlich einer Walzwerkbesichtigung.
Die deutsche Firma Böllinghaus Steel, ein Walzwerk, fertigt aus Rohlingen kalt- und warmwalzte Profile. Dank eines deutschsprachigen Betreuers vor Ort kamen wir sogar in den Genuss einer deutschsprachigen Führung.

Am Freitag ging es los zur letzten Unterkunft, direkt in die Altstadt Lissabons.
Das Kontrastprogramm zu dem gemütlichen Aufenthalt in Marinha Grande.
Dort stand das ganze Wochenende Sightseeing an. Parks, Lokalitäten, Meer, Hafen, Einkaufsmeilen und Unmengen an schönen Orten und Ausblicken hat diese Stadt zu bieten.
Angeblich soll es auch nach Sonnenuntergang interessante Lokalitäten für kulturbegeisterte Technikerschüler‘innen gegeben haben…

Aber „back to business“: Am vorletzten Tag stand unsere dritte und somit letzte Werksbesichtigung an.
Wir waren zu Gast im VW-Werk, in dem u.a. die komplette Montage des VW T-Roc stattfindet. Danach bekamen wir noch eine Führung durch das angeschlossene Ausbildungscenter „atec“, dass in Kooperation mit VW und Siemens aufgebaut wurde und uns tiefe Einblicke in das Ausbildungssystem der Portugiesen werfen lies. Zum Beispiel wird dort die Ausbildung in einem 2-Schicht System vollzogen, die praktischen Werkstätte waren auf dem neusten Stand und die Prüfungen erfolgten nach IHK-Vorbild, gemäß der dualen Ausbildung in Deutschland.

Diese aufregenden Eindrücke haben wir dann an der Costa Caparica gemeinsam reflektiert und am nächsten Tag – Dienstag, den 25.09 – hieß es dann auch schon „Adios“ Portugal und Willkomme in Kalsruh’.

Fazit: Für alle war es eine sehr bereichernde Exkursion, mit nachhaltigen Erfahrungen.
Vorher waren wenige von uns schon einmal in Portugal, aber jetzt wollen viele, aufgrund der positiven Erlebnisse, nochmal dorthin zurück.