“Wirtschaftsgespräch mit dem Handwerk” am 13.06.2017

“Wirtschaftsgespräch mit dem Handwerk” am 13.06.2017

Jährlich treffen sich Vertreter des Handwerks und der Wirtschaft zum Informationsaustausch und Dialog beim “Wirtschaftsgespräch mit dem Handwerk”. In diesem Jahr folgten die Teilnehmer der Einladung der Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz und der Wirtschaftsförderung Karlsruhe an die Carl-Benz-Schule und Heinrich-Hertz-Schule.

Das Thema Industrie 4.0 stand oben auf der Agenda. Dazu informierten sich die Besucher bei der Besichtigung der zweigeteilten Produktionsanlage der Lernfabrik Karlsruhe über die neuen Möglichkeiten der Ausbildung an den Schulen.

Sehr interessiert verfolgten die Teilnehmer die Erklärung und Demonstration der Lernfabrik und konnten so die Ausbildung der Zukunft und Industrie 4.0 hautnah erleben.




Feierliche Eröffnung der Lernfabrik 4.0

Feierliche Eröffnung der Lernfabrik 4.0

Am 9. Mai 2017 wurde unsere Lernfabrik 4.0 im Beisein zahlreicher Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung offiziell eröffnet.

“Die Lernfabrik 4.0 ist eine beeindruckende Zusammenarbeit vieler. Das war passgenaues Koordinieren und Kooperieren. Das war Industrie 4.0. Das war Karlsruhe in 4.0. Ich bin froh, Schulleiter in Karlsruhe zu sein.”, lobte der Schulleiter der Carl-Benz-Schule OStD Josef Nißl die Zusammenarbeit aller.

“Für den Innovationsstandort Baden-Württemberg hat I4.0 eine ganz entscheidende Bedeutung.” hob Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, hervor. Dies betonte auch Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup in seinem Redebeitrag und bedankte sich bei den Sponsoren und den Kollegien der Carl-Benz-Schule und der Heinrich-Hertz-Schule für die außergewöhnliche Gemeinschaftsaufgabe bei der Einrichtung der Lernfabrik 4.0.

Im Anschluss an die Festreden durchschnitt Dr. Frank Mentrup gemeinsam mit Katrin Schütz und den Schulleitern der Carl-Benz-Schule und der Heinrich-Hertz-Schule das symbolische Band.

Bei der sich anschließenden Besichtigung der beiden Lernfabrik 4.0 – Standorte an den Schulen konnten sich alle Festgäste von den praxisnahen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten des völlig neuen Bildungsangebotes überzeugen.



Die SMV wählt Schülersprecher und Vertretungslehrer für das Schuljahr 2016/17

Die SMV wählt Schülersprecher und Vertretungslehrer für das Schuljahr 2016/17

cbs-schulleben-aktuelles-smv-1Am Dienstag, den 11.10.2016, fand an der Carl-Benz-Schule die erste SMV-Sitzung des aktuellen Schuljahres statt. Mehr als 50 unserer Klassensprecher und Klassensprecherinnen wurden dazu von der Schülersprecherin Lisa Vogel herzlich begrüßt.

Im ersten Programmpunkt informierte sie kurz über die Aufgaben eines Klassensprechers. Anschließend wurde zur Wahl der neuen Verbindungslehrer und Schülersprecher aufgerufen. Nach einer spannenden Auszählung standen Herr Jochen Blauhut, Herr Mario Rühle und Frau Claudia Becke als neue Verbindungslehrer fest.

cbs-schulleben-aktuelles-smv-2Der Schülersprecher ist ein wichtiger Ansprechpartner für Schüler, Lehrer und Schulleitung. Dieser Aufgabe wollten sich einige Kandidaten stellen. Durchsetzen konnte sich schließlich Frau Jana Lemke (Mitte), die sich in diesem Schuljahr gemeinsam mit ihren Vertretern Frau Cindy Hantschel und Herr Haci Sinaydar für die Interessen der Schüler einsetzen wird.

Zum Auftakt befragten die neuen Schülersprecher die Teilnehmer der SMV-Sitzung nach aktuellen Problemen und Wünschen. Die entstandenden Ideen sollen auf der nächsten Sitzung am 14. Dezember 2016 verfolgt werden.

Wir wünschen unseren Schülersprechern und Verbindungslehrern eine gute Zusammenarbeit in der SMV.

 




Informationsveranstaltung zur Lernfabrik 4.0 an der CBS

Informationsveranstaltung zur Lernfabrik 4.0 an der CBS

Karlsruhe war schon immer ein exzellenter Platz für Innovationen und dürfe bei einem zukunftsweisenden Projekt wie Industrie 4.0 nicht fehlen. “Das wäre ein Armutszeugnis”, betonte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup bei der Informationsveranstaltung zur Karlsruher Lernfabrik.

Industrie 4.0 ist mit intelligenten Maschinen und einer durchgängigen IT-Vernetzung ein zukunftsweisendes Konzept für die produzierende Wirtschaft.

Um Fach- und Nachwuchskräfte auf die Anforderungen der Industrie 4.0 vorzubereiten, fördert das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft die Einrichtung von Lernfabriken 4.0 an acht beruflichen Schulen im Land mit insgesamt bis zu 4 Millionen Euro. Gemeinsam bewarben sich die Carl-Benz-Schule Karlsruhe und die Heinrich-Hertz-Schule Karlsruhe als Standort einer Lernfabrik.

Am 19. Oktober 2016 hatte die Stadt Karlsruhe zu einem Informationsabend zum Konzept der beiden Schulen in die Aula der Carl-Benz-Schule geladen. Dabei wurde das Projekt durch Vertreter der teilnehmenden Schulen vorgestellt.

Die Lernfabrik 4.0 soll bereits im Schuljahr 2016/2017 an der Carl-Benz-Schule Karlsruhe in Kooperation mit der Heinrich-Hertz-Schule Karlsruhe entstehen. Sie soll nicht nur fächerübergreifend eine wichtige Rolle im Unterricht der beiden Schulen spielen, sondern als regionales Kompetenzzentrum ebenfalls Betriebe in der Thematik Industrie 4.0 weiterbilden. Eine praxisnahe Lernumgebung ermöglicht dabei eine optimale Qualifizierung.

„Wir müssen die Fachkräfte liefern, für die Industrie 4.0 keine Fragezeichen aufwirft, sondern Chance ist.“, betonte Josef Nißl, Schuldirektor der Carl-Benz-Schule, die Wichtigkeit des gemeinsamen Konzepts.