Info für die Ausbildungsbetriebe

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder,

wie in unserem Schreiben Ende Mai angekündigt, werden wir unter Einhaltung der Hygienevorschriften unsere Schule wieder schrittweise für die Schülerinnen und Schüler öffnen.
Ein wesentlicher Schritt hierbei wird die Rückkehr zu einem geregelten Stundenplan sein, der ab den Pfingstferien gültig sein wird.

Da es die Abstandsregeln einzuhalten gilt, können nur “halbe” Klassen kommen. Dennoch versuchen wir den Unterrichtsbetrieb sowohl qualitativ wie auch quantitativ so anzubieten, dass alle Schülerinnen und Schüler eine unter den vorliegenden Bedingungen optimale schulische Ausbildung erhalten. Unterstützt werden wir hierbei von der professionellen Softwarelösung MS Teams bzw. Office 365, so dass die Auszubildenden auch im Fernlernunterricht bestmöglich unterrichtet werden. Hierfür wurde bereits für jede Schülerin und jeden Schüler ein Zugang eingerichtet. Ebenso wurde jede Schülerin und jeder Schüler mit den notwendigen Informationen (Anmeldedaten, Kurzanleitung, Unterrichtsablauf usw.) versorgt.

Die verschiedenen Formen des Unterrichts, die die Mischung aus Präsenz- und Fernlernunterricht mit sich bringt, können Sie aus unserem digitalen Stundenplan in WebUntis entnehmen:

  • wird als Raum im Stundenplan “online” angegeben, findet in der im Stundenplan angegebenen Zeitspanne entweder eine Video-/Audiokonferenz oder ein Live-Chat der Klasse mit dem Lehrer statt.
  • wird als Raum eine Raumnummer angegeben, findet für diese Klassen ein Präsenzunterricht statt. Für die Schülerinnen und Schüler, die wegen der Abstandsregelung nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, wird der Unterricht live gestreamt, so dass während dieser Zeit auch die nicht anwesenden Schülerinnen und Schüler am Unterricht teilnehmen. Dadurch können trotz Abstandsregel alle Schülerinnen und Schüler am Unterricht teilnehmen. Welche Schüler in der Schule anwesend sein werden und welche nicht, wird über MS Teams vom Klassenlehrer mitgeteilt.

Durch dieses Vorgehen hoffen wir, wieder einen geregelten Unterrichtsbetrieb zu erreichen, was für uns alle sicherlich ein großer und wichtiger Schritt in Richtung Normalität bedeutet.
Damit dies auch tatsächlich funktioniert, habe ich zwei Bitten an Sie:

  • der Stundenplan ist – wie in der Zeit vor Corona – als verbindlich anzusehen. Stellen Sie daher bitte Ihre Auszubildenden für die Unterrichtszeiten frei – unabhängig davon, ob es sich um Präsenz- oder Fernlernunterricht handelt.
  • der Fernlernunterricht kann nur funktionieren, wenn die Schülerinnen und Schüler über passende digitale Endgeräte verfügen. Ein Smartphone reicht hierfür verständlicherweise nicht aus; ein Tablet oder ein PC/Laptop mit Mikrofon, und Lautsprecher als Mindestausstattung ist dringend erforderlich. Die Zugriffsmöglichkeit auf einen Drucker wäre ebenfalls sinnvoll; eine WebCam muss nicht sein, wäre aber hilfreich. Eventuell besteht bei Ihnen die Möglichkeit, einen Rechner im Betrieb zu nutzen. In diesem Falle muss beachtet werden, dass für die Installation von MS Teams bestimmte Rechte erforderlich sind bzw. dass Teams nur unter der neuesten Browser-Technologie läuft.
    Erlauben Sie mir den Hinweis, dass hiervon der Ausbildungserfolg abhängt! Die Schülerinnen und Schüler, die nicht auf eine adäquate digitale Ausstattung zugreifen können, werden zu den Verlierern der Krise gehören. Ich bitte Sie daher im Sinne unseres gemeinsamen Zieles dringend um Ihre Unterstützung in dieser Angelegenheit!

All dies stellt uns alle – Schule, Auszubildende wie Betrieb – vor eine große Herausforderung. Wir alle hätten uns bessere Bedingungen gewünscht, diese Herausforderung zu bewältigen – mehr Zeit, bessere Rahmenbedingungen und eine verlässlichere Planungssicherheit. All dies steht uns nicht zur Verfügung. Deshalb wird sicherlich einiges auch nicht so reibungslos verlaufen, wie wir es uns vorstellen und Sie es von uns gewohnt sind. Dafür bitte ich um Verständnis. Ganz wichtig ist mir hierbei, dass Sie sich mit uns in Verbindung setzen, wenn es irgendwelche Unklarheiten oder Probleme geben sollte.

Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen und hoffe, dass Sie alle gut durch die Krise kommen.

Mit freundlichen Grüßen
Josef Nißl