Fachschule für Technik

SIE WÜNSCHEN SICH...
+ eine attraktive Vergütung?
+ eine Führungskraft zu werden?
+ eine herausfordernde Tätigkeit?
+ Verantwortung zu übernehmen?

DAFÜR BRINGEN SIE MIT...
+ eine abgeschlossene 3jährige Berufsausbildung in einem Beruf der Metalltechnik
+ für die Weiterbildung in Vollzeit mindestens 18 Monate Berufserfahrung
+ für die Weiterbildung in Teilzeit mindestens 9 Monate Berufserfahrung

SIE SIND INTERESSIERT?

Fachrichtung
    Maschinentechnik (in Teilzeit oder Vollzeit)

Anmeldung Maschinentechnik (interaktives PDF)

Anmeldeschluss für das Schuljahr 2019/2020 ist der 28.02.2019

Fachrichtung Maschinentechnik
   Schwerpunkt Kunstofftechnik (in Teilzeit)

Anmeldung Kunststofftechnik (interaktives PDF)

Die nächste Fachschule Schwerpunkt Kunstofftechnik beginnt 2020.


Hinweis
Die Stundentafel zum Schwerpunkt Kunststofftechnik ist identisch mit der für die Fachrichtung Maschinentechnik. Zusätzlich zu metallspezifischen Inhalten werden Kunststoffinhalte vertieft in einigen Fächern behandelt. Das Abschlusszeugnis weist den „Staatlich geprüften Techniker Fachrichtung Maschinentechnik“ aus. Lediglich in den Bemerkungen findet sich der Hinweis auf den Schwerpunkt Kunststofftechnik.


weitere Informationen zur Fachschule für Technik

AufnahmevoraussetzungenBeginn der WeiterbildungDauer und Abschluss der WeiterbildungAufwand für Schulgeld, Lernmittel, u.a.Offene Fragen?
Voraussetzungen für die Aufnahme in die Fachschule sind:

  • der Hauptschulabschluss oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes
  • der Berufsschulabschluss oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes
  • die Abschlussprüfung in einem für die Maschinentechnik einschlägigen Ausbildungsberuf sowie eine anschließende einschlägige Berufstätigkeit:
    • von mindestens eineinhalb Jahren bei einer Regelausbildungsdauer von dreieinhalb Jahren,
    • von mindestens zwei Jahren bei einer Regelausbildungsdauer von mindestens drei Jahren, und bei technischen Assistentinnen oder technischen Assistenten,
    • von mindestens drei Jahren bei einer Regelausbildungsdauer von zwei Jahren,
    • von mindestens einem Jahr bei Personen mit Fachhochschulreife oder Hochschulreife oder eine einschlägige für die Ausbildung in der Fachschule förderliche Berufstätigkeit von mindestens sieben Jahren, auf die der Besuch einer einschlägigen Berufsfachschule oder eines einschlägigen Berufskollegs angerechnet werden kann, und
  • bei Personen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, für den Besuch der Fachschule ausreichende deutsche Sprachkenntnisse.

In der Teilzeitform kann die erforderliche Berufstätigkeit bis zur Hälfte während des Schulbesuchs abgeleistet werden.

Der Beginn der nächsten Weiterbildungsgänge ist entsprechend den Schuljahren in Baden-Württemberg geplant. Anmeldeschluss für das nächste Schuljahr ist Ende Februar des laufenden Schuljahres, der Unterricht beginnt in der ersten Schulwoche am Montag (Vollzeit) bzw. Donnerstag (Teilzeit).

Im Schwerpunkt Kunststofftechnik wird die Weiterbildung nur alle drei Jahre durchgeführt. Der aktuelle Aufnahmetermin ist auf der Homepage zu erfahren.

Die Bewerber erhalten kurz nach dem Anmeldeschluss Nachricht über eine Zu- oder Absage. Im Falle noch freier Ausbildungsplätze können auch spätere Anmeldungen berücksichtigt werden.

Alle Schülerinnen und Schüler werden zunächst auf Probe aufgenommen und erhalten nach dem ersten Schulhalbjahr ein Halbjahreszeugnis mit einer Entscheidung über das Bestehen der Probezeit. In festgelegten Sonderfällen entfällt die Probezeit.

Die Weiterbildung dauert in Vollzeitform zwei Jahre; in Teilzeitform (Unterricht freitags ganztägig und samstags vormittags, sowie drei Wochen Vollzeitunterricht in den ersten eineinhalb Jahren) drei Jahre. Im Schwerpunkt Kunststofftechnik erfolgt der Unterricht nur in Teilzeitform.

Die Schüler unterliegen dem Schulgesetz für Baden-Württemberg mit der Pflicht zur Teilnahme am Unterricht und an sonstigen verpflichtenden Schulveranstaltungen.

Mit der Versetzung von der Grundstufe in die Fachstufe wird ein dem Realschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand zuerkannt, sofern dieser beim Eintritt in die Fachstufe nicht nachgewiesen werden konnte.

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung, durch deren Bestehen die Berufsbezeichnung Staatlich geprüfte Technikerin oder Staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Maschinentechnik und die Fachhochschulreife erworben werden.

Die fachtheoretische Abschlussprüfung gliedert sich in drei Abschnitte:

  • eine schriftliche Abschlussprüfung der Kernfächer der Fachstufe,
  • die Bewertung der angefertigten Technikerarbeit mit anschließender Präsentation vor Publikum und
  • eine abschließende mündliche Prüfung, die abhängig von der schriftlichen Prüfungsleistung ist.
An die Stadt Karlsruhe als Schulträger ist laut Schulgeldsatzung z. Zt. pro Kalenderhalbjahr zu entrichten:

  • 540,- EUR für die zweijährige Vollzeitschule
  • 360,- EUR die dreijährige Teilzeitschule

Für Lernmittel (ohne Computer) fallen während der Ausbildungszeit ca. 500,- EUR an.

In der Technikerschule werden Firmenbesuche und Exkursionen durchgeführt, für die weitere Kosten entstehen.

Auskünfte über den Bildungsweg, über die Inhalte der einzelnen Unterrichtsangebote, über Abschlussprüfungen und finanzielle Fördermöglichkeiten erteilt Ihnen das Sekretariat der Carl-Benz-Schule.

Die zuständige Fachgruppenleitung der Fachschule für Technik kann unter der Telefondurchwahl (0721) 133-4980 erreicht werden.

Informationen der Fachschule für Technik auf einen Blick